(...) Farbiger ist Aeblis Roman, wo er die Gefängniswelt abbildet oder wo er ausbricht ins Surreale, Phantastische, aus Anspielungen an Bekett und Dostojevski ein Spiegel für den Läuterungsprozess im Innern von Hans Müller wird. Dass auch diese Partien immer auf den Kern der Geschichte bezogen bleiben und das ganze Buch nirgends außer Kontrolle gerät (...). spricht immerhin für ein beträchtliches konstruktives Geschick.

Virgilio Masciadri